Samstag, 10. Februar 2018

Carl Frode Tiller - Kennen Sie diesen Mann?

3,5 von 5 🌟 fĂŒr die Geschichte,  da ich schon Schwierigkeiten hatte in die ErzĂ€hlweise einzutauchen.
5 von 5 🌟 fĂŒr das gelungene Cover

Inhalt 
David hat sein GedĂ€chtnis verloren. Er weiß nicht mehr, wer er ist. In einer Zeitungsanzeige fordert er Verwandte und Bekannte auf, ihm einen Brief zu schreiben, um ihm seine Erinnerungen zurĂŒckzugeben. Und er bekommt Antworten auf seine Fragen. Aber will er die wirklich hören? Denn sie sind ganz unterschiedlicher Art und nicht immer schön. Sein Jugendfreund Jon, ein Musiker, der gerade den Halt zu verlieren scheint, meldet sich. Sein Stiefvater Arvid, ein Pfarrer, der auf den Tod wartet. Und seine Jugendliebe Silje, eine Frau mittleren Alters, die möglicherweise gerade im Begriff ist, aus ihrer Ehe auszusteigen. Die Briefe geben ihnen allen die unerwartete Chance, von ihrem eigenen Leben zu erzĂ€hlen, wĂ€hrend sie zugleich Davids Geschichte einkreisen. Aber wer ist David wirklich? 

Meinung 
Ich habe mich irgendwie in das Cover verliebt, weiß gar nicht warum, aber die Silouette von einem Mann in Blau und im Kopf eine Ortsansicht, dazu der flehentliche Blick, der nach oben gerichtet ist, erschien mir vielversprechend und auch der Klappentext von wegen falscher Freunde kenne ich zu gut. Nach meinem Schlaganfall waren alle "Freunde", die man in der Situation gebraucht hĂ€tte sofort weg. Okay, es waren dann keine Freunde, aber es ist trotz allem schmerzhaft. Ich kann David echt verstehen, das er zerrissen ist. 

Ich bin aufgrund der Art der ErzĂ€hlung erst nach einer ganzen Weile in das Buch eingetaucht, bin nicht richtig warm geworden. Der Autor ist speziell und das merkt man auch an seinem ErzĂ€hlkonzept.  

Es wird in drei unterschiedlichen Perspektiven erzĂ€hlt. Zum einen aus der Sicht von David, der sein GedĂ€chtnis verloren hat, erzĂ€hlt von seinem Leben, zumal er selbst gar nicht vor kommt. Dann natĂŒrlich seine Freunde und Familie, die ĂŒber Briefe erzĂ€hlen, die von einer Person geschrieben wurden an David.

Erst spĂ€ter habe ich geschnallt,  das im ersten Teil aus Jons Leben erzĂ€hlt wird und dieser schreibt auch die Briefe an David, dann geht es mit Arvid weiter und zum Schluss mit Silje.

Den Satzbau, den der Autor verwendet ist ungewöhnlich, und sorgt bei mir einige Male fĂŒr Verwirrung,  wobei die Briefe fĂŒr mich ganz normal erscheinen.

Es war zu Beginn nicht erkennbar, wer die Briefe schreibt; MĂ€nnlein oder Weiblein, aber als dann geschrieben wird das David und Jon mehr als nur Freunde waren, wird es klarer. Und natĂŒrlich gab es dadurch natĂŒrlich Konflikte wegen der Homophobie der Anderen. Und Jon und David taten mir unendlich leid. Die Beiden haben stĂ€ndig Probleme egal ob Vergangenheit oder Gegenwart.  
Gerade Jon darf laut Familie nicht schwul sein sowas gibt es nicht.

Arvid ist allein im Krankenhaus und auf sich gestellt und Silje hat Schwierigkeiten innerhalb ihrer Ehe.  Also drei Leben und alle haben schwere Lasten zu tragen. Und jeder hat eine andere Sichtweise von David. 

Es ist sehr interessant und schlĂŒssig geschrieben, vor allem tiefgrĂŒndig 

Sehr ungewöhnliche Story,  aber irgendwie sehr gut. Wer gerne eine packende Familiengeschichte liest ist hier genau richtig.  

Echte Leseempfehlung! 

Fakten
351 Seiten  
HC 10,00 €
Ebook 8,99 €

Erschienen im @btb Verlag   

Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und hier :
https://www.amazon.de/gp/aw/d/3442756162/ref=cm_cr_srp_mb_bdcrb_top?ie=UTF8

Ich möchte mich bei der @RandomHouse  fĂŒr die VerfĂŒgung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken.

Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung! 

Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:
http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1